Verlosungsforum.com
http://www.verlosungsforum.com/

Stuttgart 21
http://www.verlosungsforum.com/viewtopic.php?f=62&t=352
Seite 1 von 1

Autor:  .Q. [ Di Okt 05, 2010 8:35 am ]
Betreff des Beitrags:  Stuttgart 21

Eines meiner grössten "Probleme" im Leben ist, dass mich viel zu viele Dinge interessieren und beschäftigen ....

Vieles von dem was auf unserer Welt so passiert sehe ich mir an und dann beginne ich unweigerlich darüber nachzudenken und meistens komme ich dann zu eher kontroversiellen Schlussfolgerungen.
Beliebt mache ich mich dadurch sicher nicht, wenn ich diese dann zum Ausdruck bringe........

Stuttgart21 .... was ist da los?
Zunächst einmal:
=> Ein völlig unsinniges Projekt bei dem einer der immer weniger (und daher immer wertvoller) werdenden Grünoasen im Stadtgebiet zerstört wird.
=> Ein Projekt dessen verkehrstechnische Notwendigkeit mehr als nur fraglich ist - aber ein Projekt bei dem sicherlich einige Unternehmer sehr, sehr, SEHR(!) viel Geld verdienen werden.
=> Ein Projekt bei dem Beträge in der Grössenordnung € 1.000.000.000 verballert werden - und das in Zeiten wo der einzelne Bürger nur zu oft hört das € 10 für eines seiner Grundbedürfnisse in der Staatskasse nicht vorhanden sind.
Nicht zuletzt deswegen dürfte unbestreitbar feststehen, dass dieses "Projekt 21" ein an Präpotenz kaum überbietbarer Schlag ins Gesicht der Menschen ist.

Bei einer der vielen Diskussionen rund um dieses Thema für die ich berüchtigt bin sie anzuzetteln, hat mir eine sehr liebe Bekannte kürzlich ins Gesicht geschleudert:
"Aber dafür leben wir in einer Demokratie!"
.....ach ja?
Tun wir das?
Oder leben wir längst in einer Scheinwelt in welcher uns immer noch (erfolgreich) vorgegaukelt wird, in einer solchen Demokratie ("Alle Macht geht vom Volke aus") zu leben?

Das Thema "Hausverlosung" ist ja ansich schon ein gutes Beispiel dafür, dass wir uns längst von demokratischen Verhältnissen so weit entfernt haben, dass "Demokratie" nur mehr als winziger Punkt am Horiziont erkennbar ist. Aber beim Thema Hausverlosung wird das nicht so drastisch klar, und deutlich, wie bei Stuttgart21.

Denn bei Stuttgart21 kann wohl mit Fug und Recht gesagt werden, dass es unübersehbar ist, dass das Volk (also jene von denen -angeblich- alle Macht ausgeht) diesen Schei**-Bahnhof nicht will! Das Volk will seinen Park erhalten und das Volk will dass die Gelder den Menschen im Land zugute kommen und nicht in grössenwahnsinnigen Prestige-Projekten verballert werden.

So weit - so gut .... oder eben auch nicht, weil es ja ebenso unübersehbar ist, dass sich die Polit-Granden einen Dreck um den Willen der Menschen scheren!
Glaubt irgendwer, dass diesen Polit-Fatzkes nicht klar ist, dass dadurch spätestens bei der nächsten Wahl ihre "politische Karriere" beendet ist?
Glaubt irgendwer, dass diese sture Haltung nicht auf dem Wissen beruht, dass diese Herrschaften für die "Zeit danach" längst kukrative Jobangebote in der Tasche haben? (Vermutlich sogar von jenen Firmen die jetzt von diesem Bau am Meisten profitieren?)

Das Volk sagt dass es etwas nicht will, .... Das Volk gibt diesem Wunsch in friedlichen Demonstrationen seinen Ausdruck,..... Das Volk macht von seinem demokratischen "Grundrecht" (jenem, demonstrieren zu dürfen) Gebrauch - und - wird niedergeprügelt, mit Wasserwerfern und anderem schweren Gerät attackiert.......
Rippen- Arm- & Beinbrüche
Prellungen und andere Wunden
Ein Mann dem von einem Wasserwerfer ein Auge aus der Höhle gerissen wurde. (Ich werde dieses Bild vor meinem geistigen Auge nicht mehr los......)

All dies geschieht nicht etwa in Afghanistan, oder im Irak oder irgend einem anderen Land wo "wir" derzeit zugange sind um der dortigen Bevölkerung "die Demokratie" zu bringen (wie können wir etwas exportieren, was wir selbst längst nicht mehr haben?) - sondern das passiert mitten in Deutschland!
Und die verletzten Demonstranten sind nicht etwa bösartige Anarchos und Radaubrüder, sondern ansonsten ganz brav angepasste Bürger (& natürlich Bürgerinnen).......

Dass Stuttgart21 ein Skandal ist wie er -bis jetzt noch- in demokratischen Gefügen seinesgleichen sucht ist wohl offensichtlich.

Dass Stuttgart21 nur der Auftakt, ein "Probegalopp" für die gänzlich im Machtrausch Versunkenen ist, mag zwar offensichtlich und logisch sein, dürfte aber nur den Wenigsten klar sein: Schaffen die in Stuttgart mit ungezügelter Polizeigewalt was die da vorhaben - werden wir künftig öfters solche Szenen sehen!

Das Verrückte an dieser Situation - und jetzt kommen wir zu meinen "kontroversiellen Ansichten" - ist doch, dass man bei näherer Bdetrachtung zu dem Schluss kommen muss, dass wir selber an dieser Situation schuld sind!!
Dass "Macht-Junkies" (und wer sonst würde wohl heutzutage "Politiker" werden) die ihnen anvertraute Macht immer bis zum jeweils maximal durchsetzbaren Ausmass auch missbrauchen, kann einfach keine Überraschung sein!
Die erstaunliche Erkenntnis - wenn es denn eine solche aus dieser Situation zu gewinnen gibt - ist, dass wir immer noch nicht gewillt zu sein scheinen zu begreifen, dass wir diesen Missbrauch überhaupt erst möglich gemacht haben!

In den letzten 60 Jahren (oder so) haben wir uns ausschliesslich darauf konzentrieren WOLLEN mit unserem Ego im Rennen zu bleiben. Regelmässig ein neues Auto, luxuriöse Urlaubsreisen, schicke Eigenheime, allerlei schmucke Haushaltsgeräte zur Arbeitserleichterung und Unterhaltung .... all das wurde uns aus einem Füllhorn der Verfügbarkeit großzügigst angeboten und wir haben wie die Fische in einem Teich mit zu wenig Futter gierig nach diesen Ködern geschnappt.
Klar muss man hart arbeiten um sich all das leisten zu können.
Klar, dass bei all diesen Anstrengungen (und schließlich will man die erworbenen Güter dann auch geniessen) wahrlich keine Zeit mehr hatten um uns umzusehen und zu sehen was wir für diese ganzen "Glückkekse" aufgegeben haben.
Wer hat denn wirklich noch die Zeit sich über überregionale Entwicklungen Gedanken zu machen?
"Politikverdrossenheit" wird mit treuherzige Mine von den Politikern beklagt - und im stillen Kämmerlein fröhlich gefeiert (und gefördert)! - Denn wenn die Menschen Anteil an den politischen Vorgängen zeigen würden, sich einmischen würden (oder sich mehr eingemischt hätten!!!) - dann wären wir heute nicht an einem Punkt wo die Staatsmacht den Willen der Bürger einfach niederknüppeln oder mit tausenden Bar an Wasserstrahlen wegwaschen kann (Oder eben meint es zu können!)

Wegen jedem "Furz" (pardon) wo es uns einfach zu blöde war Eigenverantwortung zu zeigen, unser Hirn einzuschalten, selbst aktiv zu werden oder Konsequenzen umzusetzen haben wir lieber nach der Staatsmacht gekräht! Und die lässt sich nie zweimal bitten - schon gar nicht dann wenn die Bitte lautet: "Nimm uns die Entscheidung ab - wir übertragen Dir die dazu erforderlichen Vollmachten!" ..... Und wenn ein Monster einmal ein Stückchen Macht hat, gibt es die auch dann nicht mehr her, wenn der Anlassfall eigentlich längst wieder weggefallen ist!

"Gurtpflicht beim Autofahren" oder "Telefonierverbot bneim Autofahren" (egal ob man mit zwei Händen in einem "Schalter" sitzt wo es jedem einleuchten sollte dass man mit 2 Händen nicht "Lenken", "Schalten" und "Telefon ans Ohr halten" kann - oder in einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe, wo das mit zwei Händen leicht möglich ist und man auch nicht mehr abgelenkt wird, als zB eine Mutter durch den am Rücksitz krakelenden Nachwuchs)........

Eine "EU" die wir als völkerverbindende Idee damit wir nie wieder in sinnlosen Kriegen versinken willkommen geheissen haben - und jetzt ein geheimnisvolles Bollwerk von und für Lobbyisten und Politprofiteuere geworden ist,... mit einer "Verfassung" die im Grunde unlimitierte Angriffskriege überall auf der Welt vorgesehen hat.......

Von den "Ladenschlusszeiten" (die in erster Linie verhindern, dass Kleingewerbetreibende zumindest noch irgend einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Konzernen haben) bis hin zu den "Rauchverboten" worüber all jene jubeln die bislang für "gemütliches Zusammensein" den Preis zahlen mussten, dass hinterher die Pullis gestunken haben; (Jetzt stinken die Pullis nicht mehr, Gemütlichkeit will aber auch irgendwie nirgends mehr aufkommen)

"Sicherheitsmassnahmen gegen den Terrorismus" die zwar von Kosten und Einschränkung für die Bürger in keinem Verhältnis zur "Bedrohung" und/oder den "Opferzahlen" stehen - aber wir haben schliesslich herumgekräht, dass wir uns von den "pösen Moselms" ach-so-bedroht fühlen.......
Wie müssen sich ein paar Herrschaften da halbtot gelacht haben als Sie erkannten welche Rechte und Freiheiten wir nicht nur bereit waren für diesen vermeintlichen Schutz aufzugeben - sondern dass wir sogar noch darum gebettelt haben!
...ist doch logisch, dass wir dafür einer massiven Ausweitung der Schnüffelstaatlichkeit ebenso zustimmen mussten wie zu einer massiven Ausweitung der Polizeibefugnisse!
.........jener "Polizeibefugnisse" die nun den Bürgern in Stuttgart massenhaft blaue Flecken, gebrochene Gliedmassen und herausgerissene Augen eingetragen haben.

Die Liste liesse sich endlos fortsetzen - die Quintessenz aber ist eine einfache:
"Lieber Staat! Schaffe Regeln, Gesetze, Gebote, Verbote, (und ergreife welche Mittel auch immer erforderlich sind um diese dann auch durchzusetzen) - und erspare uns damit die Notwendigkeit verantwortungsvolle Entscheidungen im Einzelfall selber zu treffen!"

Die "Ersterkenntnis" aus Stuttgart21 ist eine erfreuliche: Die Menschen sind noch immer willens und in der Lage sich für (zumindest regionale) Probleme auf die Strasse zu begeben.

Die "Zweiterkenntnis" aus Stuttgart21 ist, dass es höchste Zeit ist dieses Engagement Bundesweit, ja Europaweit(!) auszudehnen! Auf die Strasse zu gehen und alles daran zu setzen diese Politik-Schmarozzer wieder in ihre Schranken zu weisen und den Ministern wieder klar zu machen, dass "Minister" eigentlich "Diener" bedeutet - dass herrschaftliche Getue dieser Leute aber in krassem Widerspruch zu ihrem Auftrag steht "Diener des Volkes" zu sein.
Es ist höchste Zeit uns unsere Bürgerrechte und Freiheiten zurückzuholen und uns nicht von schalen Sprüchen einschüchtern zu lassen, dass doch "Jemand der nichts zu verbergen habe, kein Problem mit all diesen Einschränkungen haben könne!"

Stuttgart21 ist ein Anfang.
Ob es ein "guter Anfang" gewesen sein wird, wird sich erst dadurch herausstellen ob es die Menschen in Stuttgart schaffen diese Milliarden-Verschwndung zu stoppen und ihren Willen durchzusetzen.
Ich jedenfalls bin gespannt und werde (wie so vieles andere auch! *seufz*) auch diese Entwicklung interessiert beobachten.

Jeder aber der ein wenig Zeit zur Verfügung hat, sollte sich mal nach Stuttgart begeben und die Demonstranten dort unterstützen - denn deren Erfolg würde ultimativ unser aller Erfolg sein.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/